Project Description

Sternsinger

Am 4. Januar 2019 war es soweit, die Sternsinger kamen. Natürlich, wie es seit dem 16. Jahrhundert Brauch in Deutschland ist, verkleidet als die heiligen drei Könige. Ein paar mehr als nur drei Könige waren es dieses Jahr allerdings schon.

Mit ihrem Gesang, wollen die Kinder den Segen Gottes auf unser Haus und seine Bewohner sprechen und zusätzlich Geld für Kinder in Not erbitten. Das Sternensingen ist mittlerweile in Deutschland etwas so besonderes, dass es 2015 in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde. Immateriell bedeutet, dass etwas nichts Greifbares ist, so ähnlich wie eine Idee oder ein Gedanke oder, wie in diesem Fall, ein Brauch.

Die kleinen Könige traten in den in ein stimmungsvolles Licht getauchten Speisesaal, in welchem sie schon von den gespannt wartenden Bewohner empfangen wurden. In ihren hübschen Verkleidungen sangen die Kinder einige traditionelle Königslieder und trugen verschiedene Gedichte vor.

Nach dem Singen bedankten wir uns im Namen der Bewohner und des ganzen Seniorenzentrums Lopaupark bei den Sternsingern und überreichten eine Spende für den guten Zweck und je eine kleine Süßigkeit für jedes Kind.

Zum Abschluss wurde der Segensspruch *20-C+M+B-19* über die Eingangstür geschrieben, dies steht für „Christus mansionem benedicat“ was lateinisch ist und „Christus segne dieses Haus“ bedeutet. Es steht nicht, wie man vielleicht denken mag, für Casper, Melchior und Balthasar, die Namen der Heiligen drei Könige.